Der Künstler Luigi Toscano präsentiert sein herausragendes Dokument der Gedenk- und Erinnerungskultur

22.10.2019

Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms „Gegen das Vergessen“ von Luigi Toscano am 4. November 2019

Datum: Montag, 4. November 2019, 18 Uhr
Ort: Urania/Kleistsaal

Am 09.11.2017 wurde die Ausstellung „GEGEN DAS VERGESSEN“ des Mannheimer Künstlers Luigi Toscano an der Berliner Sophienkirche eröffnet. Im Jahr darauf konnte die Open-Air-Ausstellung mit Porträts von Überlebenden des Holocausts drei Monate lang in der Schloßstraße/Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gezeigt und Workshops für Schüler*innen angeboten werden. Viele Unterstützer*innen hatten ermöglicht, dieses wichtige Projekt nach Berlin zu holen. 

Die Fotoinstallation hat in den vergangenen drei Jahren weltweit für Aufsehen und Aufmerksamkeit gesorgt – in Washington, New York, Kiew, Wien und vielen weiteren Städten besuchten Hunderttausende Menschen die Fotoinstallation des Fotokünstlers.

Luigi Toscano nutzt seine Aufenthalte, um weitere Überlebende zu porträtieren und somit weiteren Opfern ein Gesicht zu geben. Parallel dazu entstand der Dokumentarfilm „Gegen das Vergessen“, der seine Weltpremiere auf dem Internationalen Filmfestival in Seattle feierte. Der 47-jährige Fotograf konnte im Laufe der Jahre mehr als 400 Menschen mit ihren Geschichten dokumentieren und schuf mit seinem Projekt ein wichtiges Dokument der Gedenk- und Erinnerungskultur.

Nun ist es uns gelungen, in Kooperation mit GEW BERLIN, DGB und der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung/ Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Luigi Toscano mit seinem Film im Gepäck nach Berlin einzuladen.

Da der Saal nur eine begrenzte Platzkapazität hat, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum 25.10.2019 unter folgender Mailadresse info@gew-berlin.de