Stadtlabor 2050

Welche Qualität erreichen wir durch Massenbaumaßnahmen angesichts der wachsenden Bedürfnisse der diversen gesellschaftlichen Gruppen?

22.01.2020

„Stadtlabor 2050“ am 03. Juli 2018: Smart Living – Anders Wohnen und Beteiligen im Quartier

Foto: plattformnachwuchsarchitekten

Zeit: Dienstag, 03. Juli 2018, 19 Uhr
Ort: TU-Hauptgebäude, Raum H 0112, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Auch Wohnen wird völlig anders aussehen, als wir es heute kennen. Die Menschen sind älter geworden und haben andere Bedürfnisse an ihre Wohnungen und das Wohnumfeld einerseits; andererseits wird die Gesellschaft mit rasender Geschwindigkeit hochmobil und digital. Die Industrie wird nicht mehr laut und dreckig und damit geht die strenge planungsrechtliche Abgrenzung von Industrie, Gewerbe und Wohnen zurück. Es stellt sich die Frage, ob neue Wohnformen als Wiederspiegelung dieser Veränderungen entstehen. All dies wird die Innenstädte, die Stadtplanung, die Mietenpolitik, die Partizipation wie wir sie heute kennen, erheblich verändern. Welche Qualität erreichen wir durch Massenbaumaßnahmen angesichts der wachsenden Bedürfnisse der diversen gesellschaftlichen Gruppen? Was sind die dazu benötigten Wohnformen? Ist es für StudentInnen und SeniorInnen noch möglich in Großstädten bezahlbaren Wohnraum zu finden?

Impulsvortrag:
Caroline Rosenthal, Mietshäuser Syndikat

Gesprächsrunde:
Jan Kuhnert, Vorstandsmitglied der Wohnraumversorgung Berlin AöR
Yvonne von Langsdorff, selbstverwaltetes Wohnen zu bezahlbaren Preisen
Caroline Rosenthal, Mietshäuser Syndikat
Oliver Schruoffeneger, Bezirksstadtrat Charlottenburg Wilmersdorf

Moderation:
Yasser Almaamoun, www.plattformnachwuchsarchitekten.de

Sie sind herzlich eingeladen, mit zu diskutieren!
Anmeldung an Lidia Perico: bne@charlottenburg-wilmersdorf.de

Die prämierten Wettbewerbsarbeiten der Plattformnachwuchsarchitekten „Stadt im Wandel – Stadt der Ideen“ werden dabei öffentlich ausgestellt.

Veranstalter:
Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung und entwicklungspolitische Projekte des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf in Kooperation mit www.plattformnachwuchsarchitekten.de